Wintertour in Norwegen - Hardangervidda 2019

Eine Wintertour in der Hardangervidda bedeutet, große Weite und Freiheit aber auch Selbstverantwortung und die Elemente unmittelbar zu erfahren. Dies ermöglichen wir im begleiteten und gut organisierten Rahmen.

Tour 2019 - aktuelles Angebot

Die Hardangervidda Durchquerung ist ein attraktives Abenteuer - aber es haben sich auch schon mehrere Teilnehmer überschätzt und mussten abbrechen, was für alle Beteiligten größeren Aufwand bedeutet. Deshalb im kommenden Winter nochmals eine Rundtour. Bei entsprechender Nachfrage denke ich darüber nach alle 2-3 Jahre eine Duchquerung anzubieten, idealerweise dann für Menschen die bereits wissen auf was sie sich einlassen.

Rahmendaten 2019: Fr 08. bis Sa 16. März 2019

Treffen bis Freitagabend an der Rjukan Fjellstue (direkt mit Auto oder Flug und Expressbus ab Oslo, dann Taxi ab Rjukan erreichbar), Tourstart am Samstag, Auffahrt mit der Bergbahn an den südlichen Rand der Hardangervidda, dann 7 Tourtage und 6 Nächte autark auf Skitour, Rundtour mit Ski / Schneeschuhen und Pulka wie in der generellen Beschreibung geschildert, Tourende Freitag 15. März an der Rjukan Fjellstue, Abreise ab Samstag individuell.

generelle Beschreibung der Wintertour

Im Winter mit Zelt und Pulka in Skandinavien unterwegs zu sein bedeutet echtes Abenteuer. Zwar haben wir gute Ausrüstung und jede Menge Know-how und Erfahrung, doch wir wissen nie, was uns unterwegs erwartet: Wie wird das Wetter? Wie die Temperaturen? Sind noch alle Flüsse und Seen zugefroren oder kann die Überquerung viel Sorgfalt erfordern? Hält die Ausrüstung oder müssen wir improvisieren? Werden wir mit Verletzungen oder Krankheit in der Gruppe konfrontiert?

Aber letztendlich sind es genau diese Fragen, die eine Tour durch die fantastisch weite Winterlandschaft Skandinaviens erst interessant machen. Fernab unseres behüteten Lebens erleben wir hier echte Ursprünglichkeit und Ausgesetztheit, zeigt uns die Natur klar wer wir sind und nach welchen Regeln wir unser Dasein in der "Wildnis" gestalten sollten. Hier gibt es noch echte Interaktion zwischen uns und unserer Umgebung, abseits der Sterilität und Isolation unsers modernen Lebens.

Im März liegen die Temperaturen meist zwischen Plus und Minus 10°C, ausgerüstet sein muss man allerdings für eine Spanne von -30°C (Nacht) und bei Windstille durchaus auch mal bis zu gefühlten +20° in der Sonne, für Regen im schlechtesten Fall und vor allem für Wind - auch in Verbindung mit Kälte. Ein Abenteuer.

Bei Wintertouren essentiell ist eine gute Ausrüstung. Die wesentlichen Teile Deiner persönlichen Ausrüstung wie Bekleidung, Schlafsack, Zelt, Ski und Schuhe bringst Du selbst mit. Wir haben auch einige Zelte und Schlafsäcke im Verleih - eine detaillierte Ausrüstungsliste bekommst Du bei Anmeldung (oder auch vorab) und wir beraten gerne zur Anschaffung von Ausrüstung und nennen Bezugsquellen. Die Kernidee der Tour ist, dass Du unterwegs die Kompetenzen aufbaust, um für spätere eigene Wintertouren gerüstet zu sein, womit auch die Anschaffung der Ausrüstung Sinn macht.

Die Küche im Bergans Wigloo von außen....
Die Küche im Bergans Wigloo von außen....
....von innen...
....von innen...
...und bei Nacht
...und bei Nacht

Logistik & Organistion 2019

 Vorrausetzungen

  • Abenteuerlust (kein Slogan sondern ganz ehrlich - wie oben beschrieben). Wir setzen uns authentisch einem Wildnisgebiet aus und müssen mit dem umgehen, was Wetter und Bedingungen uns bieten. Das kann mild sein, das kann sehr hart sein - es ist, was es ist.
  • Teamgeist (ggf. Rücksicht auf "Schwächere / Langsamere" in der Gruppe)
  • Vorerfahrung mit draußen sein und draußen schlafen im Winter
  • Bereitschaft mit Herausforderungen konstruktiv und lösungsorientiert umzugehen (mit Fakten und Zwischenmenschlichem)
  • körperliche Fitness für 10 bis 20 (meist 12 bis 18) Kilometer Laufstrecke / Tag = 5-8 Laufstunden (inklusive von meist einigen hundert Höhenmetern, die sich über kleine bis mittlere Anstiege zusammen läppern). Winter, Wind, Schnee, Steigungen und die ca. 35kg Pulka hinter sich ergeben ungefähr eine gefühlte Belastung, als ob man mit einem 20kg Rucksack wandern würde, also durchaus anspruchsvoll.
  • deshalb körperliche Vorbereitung in den Wochen vorher, min. 2-3 Mal die Woche Ausdauertraining
  • Eigene, gute Winterausrüstung, die auch schon getestet ist (auf Anfrage teilweise leihbar)
  • Keine Voraussetzung aber ggf eine Empfehlung: immer wieder sind Neulinge mit den rauhen Bedingungen (Wind, Kälte...) überfordert. Wenn Du noch keine Erfahrung hast, dann unternimm doch erst einmal z.B. mit dem norwegischen Wanderverein DNT eine Winterwanderung von Hütte zu Hütte um einen Eindruck zu bekommen. Wenn Dir das taugt, dann ist der nächste Schritt zum Expeditionsstil mit uns nicht mehr so groß.

Leistungen

  • Individuelle Beratung zu Ausrüstung und Vorbereitung
  • Logistik vor Ort, alle tourrelevanten Transfers ab / bis Hotel
  • erfahrene, deutschsprachige Reiseleitung durch Stefan Koch
  • Satelliten-Notrufgerät
  • Hauptmahlzeiten auf Tour (Frühstück & Abend, hochwertige vegetarische Küche, frisch zubereitet)
  • gemeinschaftliches Küchenzelt, Kochausrüstung
  • Übernachtung in Zwei/Mehrbettzimmer vor und nach der Tour (je eine Nacht)
  • Im Hotel: 2 x Frühstück, 2 Abendessen (erster und letzter Tag)
  • Wissensweitergabe auf Tour zu allen relevanten Winterthemen
  • Leih-Pulka und Lawinennotfallausrüstung
  • kleine Gruppe
  • umfangreicher Leihausrüstungspool verfügbar

 

Nicht enthalten

  • Tagesverpflegung (Müsliriegel etc. , Empfehlungen bei Anmeldung)
  • An- und Abreise individuell - Tipps nach Buchung oder auf Anfrage
  • Beschädigte oder verlorene Leihausrüstung, je nach Aufwand

Umsetzung

Um die Tour sicher planen zu können haben wir besonderen Stornobedingungen für diese Reise: ab fester Zusage dass sie statt findet 80% Storno / ab einer Woche vor der Tour 100%, so dass die anderen Teilnehmer sich auch bei kleiner Gruppe und eventuellen Absagen darauf verlassen können, dass das Abenteuer durchgeführt wird. Reiserücktrittsversicherung wird deshalb empfohlen.

Mindestens 4, max 7 Teilnehmer/Innen. Ab der 4. Anmeldung verbindliche Zusage von uns, dass Tour stattfindet und alle planen können, ab diesem Zeitpunkt gelten auch o.g. Stornierungsbedingungen

Die Hardangervidda

Die Hardangervidda wird auch als "Klein-Grönland" bezeichnet und bietet Polarexepeditionen authentische Vorbereitungsmöglichkeiten auch für anspruchsvollste Expeditionen. Im Winter hier unterwegs zu sein kann sehr anspruchsvoll und anstregend sein. Deshalb solltest Du körperlich fit sein und bereits Erfahrungen mit zelten im Schnee haben.

zur Einstimmung - einige Reiseberichte der letzten Jahre:

Termine

von08.03.2019
bis16.03.2019
Preis980,- €
BuchungscodeVidda19 €
Buchungsstatus
 Anmeldung

Kontaktformular

Du hast Fragen zu diesem Angebot?
Dann schreib uns eine E-Mail an info@wildnisschule-allgaeu.de oder nutze das nachfolgende Kontaktformular.
(* = Pflichtfelder)

Hinweise zum Datenschutz:
Ihre eingegebenen Daten werden SSL-verschlüsselt an uns übertragen und automatisch gespeichert. Die gespeicherten Daten werden vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben. Weitere Informationen zum Thema Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.