Sommerferienbetreuung - Bericht

Dies ist unser vollständiger Pressebericht zur Kinderferienbetreuung Sommer 2012 - der versuch, jede Menge Ereignisse in möglichst wenig Worte zu fassen... Bilder dazu sind zu finden in der Bildergalerie

Für die 3,5 Wochen Sommerferienbetreuung durch die Wildnisschule am Biberhof wurden dieses Jahr über 200 Plätze gebucht, einige Kinder kamen für wenige Tage, andere für den Gesamtzeitraum. Die zweite Ferienwoche stellt mit über 80 Kindern, 9 Betreuern und dem zeitweisen Besuch der Lebenshilfe mit 6 Kindern und 4 Betreuern, also über 100 Personen vor Ort, den quantitativen Höhepunkt dar.


Letzter Tag - Kinder mit dem "alle-Hände-Banner" im Hintergrund

Unzählige Aktionen und Ideen kamen von den Kindern und wurden teilweise mit Hilfe oder nur unter wohlwollender Beobachtung des Betreuerteams und materieller Unterstützung umgesetzt, darunter viele Spiele, „Mutproben“, Schlammschlachten, Handwerksprojekte wie Hocker, Bank, Tische, Lastenkraxen, Modellschiffe, Alchemistische Experimente, Improvisationstheater und vieles mehr.

Um einige Angebote des Betreuerteams zu nennen: Bogenbau, intuitives Bogenschießen, Kräuterwerkstatt mit z.B. Kräutersalz, Blütenzucker und Salbenherstellung, professionelles Kinderschminken, „Stockkampf“ mit neu angeschafften Schaumstoffschwerten und ausgelassene Spiele auf der Wiese und der schmalen Brücke über dem Bach (wer fällt zuerst ins Wasser…), verschiedenste Mal- und Bastelprojekte mit Naturmaterialien, kunstvolle Piratendolche aus Holz erschaffen und die Floßbaukompetenz der Kinder und des Betreuerteams erreichte neue Höhepunkte, so dass immer bessere Flöße auf der Sinwag unterwegs waren.

Ein größeres Projekt in der zweiten Woche mit vielen Beteiligten war die Camp-Olympiade. Es fanden sich Teams der Staaten wie Schlaraffenland, Rot-Blau-Land oder der Zürkei ein um, häufig unter dem Gesang ihrer selbst kreierten Nationalhymne,  jeden Tag neue Aufgaben zu bewältigen. Solche waren das Transportieren eines Mitstreiters auf einer selbst gebauten Sänfte über einen Hindernisparcours, das Einstudieren und Aufführen eines Theaterstücks, Action- und Ballspiele und weiteren Disziplinen.

Rund 30 Kinder nahmen das Spezialangebot an, am Biberhof zu übernachten. In selbst gebauten Lagern aus Planen und bereit gestellten Zelten bereichert durch eigene Lagerfeuer,  krönte dieses Erlebnis für einige Kinder die Erfahrungen der Natur-Ferienzeit.

Viele Eltern spendeten auf unsere Nachfrage hin Materialien wie Stoffe, Töpfe und Geschirr, Stühle, Kerzen, Bretter, Kanister und einiges mehr, was direkt wieder von den Kindern in kreativen Projekten verwendet werden konnte – vielen Dank dafür. Auch das Abschlussbuffet am letzten Tag war sehr „kinderfreundlich“ mit Kuchen, Naschereien, Muffins, Schokolade und Pizza…

In den Stand der verantwortungsvollen und vorbildlichen „Naturkinder Allgäu“ wurden die Geschwister Kilian, Dominik und Manuel Knapp sowie Finn Haake erhoben.

Wir so oft zeigte sich wieder, dass Brachland für Kinder mit das Wichtigste ist, um sich kreativ zu entfalten. So entstanden entlang des, erfreulicherweise in Teilen nicht kultivierten, Sinwagufers Schlammbadewannen, Schlammrutschen, Lagerplätze, Brücken und die flachen Bereiche waren immer wieder der richtige Ort um ausgelassene Schlammschlachten und Wildnis-Wellness-Schlammpackungen zu veranstalten  - Schlammwelten als Kinderparadies.

Im Auftrag der Stadt Sonthofen bietet die Wildnisschule Allgäu in allen Ferien Betreuung und Erlebnisse für Ihre Kinder an – alle Infos bei der Wildnisschule unter www.Soho-Ferien.de ,Telefon 0827-932731 oder beim Sozialreferat.

Kontaktformular

Du hast Fragen zu diesem Angebot?
Dann schreib uns eine E-Mail an info@wildnisschule-allgaeu.de oder nutze das nachfolgende Kontaktformular.
(* = Pflichtfelder)

Anmeldung zum Newsletter