Verwildern – Rucksacktour mit Biwakübernachtung im Naturpark Nagelfluhkette


Im dichtbesiedelten Mitteleuropa ist es schwierig, echte Wildnis und menschenarme Gebiete zu finden. Aber es gibt auch in unserer zum großen Teil vom Menschen geprägten Landschaft noch einsame und wilde Plätze. Für ein paar Tage verwildern wir, werden zu modernen Landstreichern und Waldläufern und durchwandern geologisch und ökologisch interessante und wunderschöne Landstriche der Allgäuer Voralpen.

Wir nächtigen unter freiem Himmel (oder spannen bei Regen eine Plane auf) und bemühen uns darum, als ein Teil der natürlichen Landschaft und keinesfalls als „Störenfriede“ unterwegs zu sein. Der Naturpark Nagelfluhkette formuliert diesen Ansatz mit der Kampagne „Dein Freiraum (Mensch darf Natur erleben und sich entfalten) – mein Lebensraum (Tiere-Pflanzen, Respekt gegenüber den wild lebenden Geschöpfen)“. Dies zu erfahren wollen wir in diesen Tagen ermöglichen.

Unterwegs fließen immer wieder Informationen und konkrete Erfahrungen und Beobachtungen zu den im Naturpark heimischen Tieren und Pflanzen ein – dies wird das Verständnis für „mein Lebensraum“ und Deine persönliche Verbindung zur natürlichen Welt auf ein tieferes Level heben und Dir das „verwurzeln“ als Teil der Natur immer besser ermöglichen.

Technisch gesehen praktizieren wir natürlich alle relevanten Wildnistechniken situativ, also Orientierung, Trinkwasser, Wildpflanzen und mitgebrachte Nahrung auf dem Kocher zubereiten, Lagerplätze einrichten und spurlos wieder verlassen, Tarps aufbauen, Knoten lernen usw. Inhaltlich gehen wir gerne auf Teilnehmerinteressen ein, wir haben ja genug Zeit unterwegs...

Aktuell drei verschiedene Touren im Angebot, nicht jedes Jahr werden alle Touren angeboten - siehe Buchungsoptionen unten

  • Nagelflugkette Wochenende (NP1)
  • Hörner- und Nagelfluhkette 3 Tage (NP2)
  • sportive Naturparkrunde "wilder Süden" und Nagelfluhkette (NP3)



halbwilde Allgäuer Tiere...

Tour 1: Nagelfluhkette am Wochenende (NP1)

Start & Ziel: Gunzesried Säge Freitag 18 Uhr bis Sonntag um die Mittagszeit. Wir legen die Strecke vorher nicht im Detail fest, aber Kern der Tour wird der Nagelfluh"Grat" zwischen Hochgrat und Steineberg sein, Zu- und Abstieg durch die schönen Waldbereiche des Gunzesrieder Tals. Strecke um 20 Kilometer und um 1500 Höhenmeter, Trittsicherheit am Grat erforderlich, mittelschwere Tour.

wandern am Nagelfluhgrat
stete Begleiter im Allgäuer Sommer

Tour 2: Hörner- und Nagelfluhkette (NP2)

Start & Ziel: Gunzesried Säge, Donnerstag 18 Uhr bis Sonntag Nachmittag. Wir steigen auf der Seite der "Hörnergruppe" auf und folgen dieser durch schöne und teilweise recht einsame Gebiete mit vielen lieblichen Ausblicken auf die Allgäuer Bergwelt. Über Riedbergerhorn und Siplingerkopf finden wir unseren Weg auf die Nagelfluhkette zwischen Hochgrat und Steineberg, welche immer wieder eine wunderschöne Tour und Ausblicke bietet. Je nach Gruppengröße und Sportlichkeit gibt es verschiedene Möglichkeiten sowohl an der Hörnerkette als auch an der Nagelfluhkette auf- bzw abzusteigen. So passen wir die Länge der Tour unserem Zeitfenster und den mitwandernden Menschen an. Generell durchaus sportliche Tour mit Optionen, Trittsicherheit an ausgesetzten Stellen notwendig, Gesamt um 25 bis 30 Kilometer und 2500 Höhenmeter.

Tour 3:  Sportive Naturpark Runde (NP3)

Start Montag 10 Uhr in Obermaiselstein, Ziel Donnerstag Nachmittag/Abend in Immenstadt. Täglich ca 12 bis max 18 Kilometer (bergig, jeden Tag einige hundert Höhenmeter Auf/Abstieg). Route: die Route ist nicht fest gelegt, aber wir durchwandern den realtiv einsamen und sehr schönen südlichen Bereich des Naturparks und folgen dann der landschaftlich sehr reizvollen eigentlichen Nagelfluhkette an der Westseite des Gebietes. Start in Obermaiselstein, südwestlichster Punkt in der Gegend von Sibratsgfäll, Ende in Immenstadt. Gesamt ca 45 km und (über die Summe der vielen kleinen und mittleren Anstiege schwer zu schätzen) ca. 3000 Höhenmeter.

einfache Nachtlager

Ausrüstung

Wanderrucksack, Übernachtungsausrüstung, Packliste nach Anmeldung

Verpflegung

Frühstück und Abendessen werden gestellt, Tagesverpflegung selbst

Leistung

Tourleitung, Wissensvermittlung, Gemeinschaftsausrüstung, Grundverpflegung Frühstück und Abendessen vom Kocher, Verpflegung und Ausrüstung wird auf Rucksäcke verteilt.


Leitung / Begleitung

je nach Teilnehmerzahl mindestens einer oder beide, Stefan & Heike Koch


Charakter

Schwerpunkt ist eine Naturwanderung und Naturerfahrung. Einmal eine Pause an einer der vielen Alpen auf ein Stück Kuchen oder Käse zu machen tut dem keinen Abbruch - Abstimmung in der Gruppe. Wir bewegen uns hauptsächlich in mittleren Höhenlagen und um die Waldgrenze zwischen 900 und 1800 Metern Meereshöhe auf üblichen Wanderwegen. Im Bereich Nagelfluhkette teilweise ausgesetzte Stellen die Trittsicherheit erfordern.

Termine 2017

Noch keine Termine - bei Interesse bitte anfragen, wir melden uns wenn Planung konkreter

Das könnte Dich auch interessieren:

Kontaktformular

Du hast Fragen zu diesem Angebot?
Dann schreib uns eine E-Mail an info@wildnisschule-allgaeu.de oder nutze das nachfolgende Kontaktformular.
(* = Pflichtfelder)

Anmeldung zum Newsletter